CURAVIVA Schweiz - Fachinformationen - Demenz - Gerontagogik und Therapeutische Ansätze - MAKS-Therapie
Gerontagogik und Therapeutische Ansätze

Demenzbox – Geragogik, Gerontagogik und Therapeutische Ansätze > THERAPEUTISCHE ANSÄTZE

MAKS-Therapie

Bei der MAKS-Therapie handelt es sich um ein speziell auf die Bedürfnisse der Menschen mit einer Demenzerkrankung abgestimmtes Konzept zur ganzheitlichen Ressourcenförderung, welches aus vier Komponenten besteht: Motorische, Alltagspraktische und Kognitive Aktivierung mit Spiritueller Einstimmung.

Das Bundesministerium für Gesundheit in Deutschland hat im  Rahmen der Initiative «Leuchtturmprojekt Demenz» dazu eine Studie  von Dezember 2008 bis Januar 2010 in Pflegeinstitutionen durchgeführt. Dabei konnte die Wirksamkeit der nicht-medikamentösen MAKS-Therapie bei Menschen mit Demenz eindrucksvoll belegt werden: Alltagspraktische und geistige Fähigkeiten konnten so über mindestens ein Jahr stabilisiert werden, zusätzlich waren die die Betroffenen positiverer gestimmt  und zeigten weniger demenztypische Verhaltensauffälligkeiten.

Weiterführende Literatur
Eichenseer, B., Grässel, E. (2015). Aktivierungstherapie für Menschen mit Demenz. Motorisch-alltagspraktisch-kognitiv-spirituell (2. Aufl.). München.

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln