CURAVIVA Schweiz - Fachinformationen - Demenz - Gerontagogik und Therapeutische Ansätze - Musik in den Aktivitäten des täglichen Lebens, Singen
Gerontagogik und Therapeutische Ansätze

Demenzbox – Geragogik, Gerontagogik und Therapeutische Ansätze > THERAPEUTISCHE ANSÄTZE

24.08.2017

Musik in den Aktivitäten des täglichen Lebens, Singen

Musik kann eine hilfreiche und unterstützende Massnahme im konkreten Pflegealltag sein. Zu allen Aktivitäten und existenziellen Erfahrungen des täglichen Lebens ATL's lassen sich musikalische Aspekte aufzeigen. Musik kann viele positive Gefühle auslösen und Einfluss auf die Lebensqualität haben (z.B. Entspannung bei Spastiken durch Einsatz eines Klangbetts). Allerdings ist auch hier eine Reizüberflutung zu verhindern. Und zu allen Aktivitäten des täglichen Lebens gibt es Lieder und Musikstücke, die eine Bedeutung bzw. eine Wirkung haben könnten.

Singen
Die Stimme ist unser körpereigenes und individuelles Ausdrucksinstrument. In ihr spiegeln sich «Stimmungen» und werden Emotionen hörbar. Die Stimme kennzeichnet die Persönlichkeit und macht sie unverwechselbar. Singen ist Ausdruck von Gefühlen und beeinflusst die Gemütsverfassung. Über das Singen wird Menschen mit einer Demenzerkrankung und Menschen mit einer geistigen Behinderung und einer Demenzerkrankung die Möglichkeit gegeben, ihre momentane Gefühls- und Bedürfnislage auszudrücken. Dies gilt sowohl für positive Emotionen, also auch für Momente, die Traurigkeit, Angst oder Schmerz beinhalten.

Es sind verschiedene Hilfsmittel (Singbücher, Liedkassetten usw.)  mit bei spezifischen Altersgenerationen populären Liedern erhältlich.

Weiterführende Literatur 
Alzheimervereinigung beider Basel (ALZBB - Demenz, Alzheimer, Prävention, Musik, …)

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln