CURAVIVA Schweiz - Fachinformationen - Demenz - Wohngemeinschaften und Wohngruppen - Demenzdorf
Wohngemeinschaften und Wohngruppen

Demenzbox – Wohnformen > DEMENZDORF

Demenzdorf

Östlich von Amsterdam hat das Pflegeheim Hogeweyk für 150 Menschen mit einer Demenzerkrankung ein Dorf erbaut. Je maximal sieben Personen pro Wohngemeinschaft verteilen sich auf 23 Häuschen und Wohneinheiten. Diese Wohneinheiten bieten den Betroffenen jeweils unterschiedliche Lebensstile an.

Zum Dorf gehören auch Supermärkte, ein Theater, Cafés, ein Friseur, Schönheitssalons und eine Boulesbahn, eine Hausarztpraxis und eine Praxis für Physiotherapie, die inmitten der Wohneinheiten integriert sind. Die Pflege- und Betreuungspersonen tragen zivile Kleidung oder spezifische Bekleidung als Gärtner, Coiffeuse oder Verkäuferin. Besuchende von aussen sind willkommen. Die an Demenz Erkrankten sind vor dem Weglaufen geschützt.

Die Meinung der Fachwelt über Demenzdörfer ist geteilt, das Konzept wird von der Vereinigung Alzheimer Schweiz unterstützt. Befürworter weisen auf die gewonnene Bewegungsfreiheit, die Steigerung der Lebensqualität, das Gefühl der Freiheit, den schützenden Rahmen, das Gefühl von Selbstständigkeit hin. Kritiker sprechen von der Schaffung einer Scheinwelt, von einer gespielten Normalität oder gar vom Wegsperren der Menschen mit einer Demenz aus der Gesellschaft.

Mit Blick auf die UNO-Behindertenrechtskonvention und der damit verbundenen Forderung nach Inklusion bleibt zu diskutieren, ob bzw. inwieweit das Demenzdorf für Menschen mit einer geistigen Behidnerung und einer Demenzerkrankung ein geeignetes Konzept darstellt.

Beispiele für Demenzdörfer

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln