CURAVIVA Schweiz - Fachinformationen - Forschung und Praxis - Psychische Gesundheit
Forschung und Praxis

Psychische Gesundheit

Prävention, Resilienz, Behandlung. 

Für Forschungskooperation interessante Themenfelder sind allgemein die systematische Analyse der längerfristigen Auswirkungen von Präventionsmassnahmen (Wirkung) und die Verbesserung der Datenlage zur Prävalenz von psychischen Auffälligkeiten bei vulnerablen Bevölkerungsgruppen. Konkrete Themen sind Menschen mit herausforderndem Verhalten, Agogik und Gewalt, Sucht, Cybermobbing, Traumata, Depressionen, gerontopsychiatrische Fragestellungen, (assistierter) Suizid und Suizidprävention.

 

Projekte mit CURAVIVA Schweiz als Praxispartner

«Medienkompetenz in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe». Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Berner Höhere Fachschule für Sozialpädagogik und Kindererziehung BFF.

 

Praxisrelevante Ergebnisse und Informationen

Universität Zürich und Schweizerische Gesundheitsstiftung Radix: feel-ok.ch – Jugendliche befähigen Herausforderungen zu bewältigen.

«Psychische Gesundheit und Krankheit von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz: Versorgung und Epidemiologie. Eine systematische Zusammenstellung empirischer Berichte von 2006 bis 2016». Schweizerisches Gesundheitsobservatorium Obsan, Dossier 62.

 

Ausschreibungen Forschungsprojekte

Gesundheitsförderunge Schweiz: Projektförderung Prävention in der Gesundheitsversorgung (PGV)

Gesundheitsförderung Schweiz: Projektförderung Kantonale Aktionsprogramme (KAP)

 

Laufende Forschungsprojekte und Initiativen

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Soziale Arbeit, Institut für Kinder- und Jugendhilfe: Care Leaver erforschen Leaving Care – Übergang in die Selbständigkeit.

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern: Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel; Kinder & Jugend: Empathie und Emotions- und Stressregulation

Universität Genf: Nationale Forschungsschwerpunkt (NFS) Affektive Wissenschaften – Emotionen im individuellen Verhalten und in sozialen Prozesse. (2005-2017) (nur in französisch und englisch verfügbar)

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln